Warum schwimmen die Kontinente?

Spannende Alltagsfragen in leicht verständlicher Weise aus den vielfältigen Bereichen der Wissenschaft - von den Naturwissenschaften bis zur Mathematik.
Diskutieren und Antworten Sie mit...
Antworten
Benutzeravatar
jens
Site-Owner
Site-Owner
Beiträge: 236
Registriert: 15.04.1999, 02:00
Wohnort: KÖLN
Kontaktdaten:

Warum schwimmen die Kontinente?

Beitrag von jens »

Warum?: Kontinentaldrift
Ein Pädagoge beantwortet die Frage des achtjährigen Martin, warum die Kontinente zu schwimmen scheinen.
Kontinentaldrift

Martin
Es heißt, dass sich die Länder bewegen, dass sie wandern... Warum tun sie das?

Simone
Das stimmt, vor 500 Millionen Jahren sah die Weltkarte noch ganz anders aus als heute. Aber Vorsicht - nicht die Länder bewegen sich, sondern die Kontinente. Man nennt diese Kontinente auch Kontinentalplatten...

Martin
Für mich sind das einfach Länder, die aneinanderhängen...

Simone
Genau. Und wie, Martin, stellst du dir das Innere der Erde vor?

Martin
Das weiß ich... Im Zentrum der Erde gibt es einen Kern...und dieser Kern ist von Lava umgeben. Das ist eine gelbliche, zähflüssige Masse... So stell' ich mir das jedenfalls vor. Und auf diesem Kern liegen die Platten, und darauf dann die Länder. Sie bilden sozusagen die Oberfläche.

Simone
Du meinst, die Länder liegen einfach so auf den Platten?

Martin
Das hab' ich in der Schule jedenfalls so gelernt: Dass sie oben auf den Platten liegen...

Simone
Das ist so nicht ganz richtig. Du kannst das Ganze mit einer Orange vergleichen: Eine Orange hat eine Schale, und diese Schale kannst du beliebig einritzen. Mit der Erde ist es genauso, sie hat auch eine Schale - das sind die Platten - und darauf hat der Mensch Grenzen eingezeichnet, die die einzelnen Länder repräsentieren. Aber es ist nicht so, dass diese Länder auf den Platten liegen - das darfst du nicht falsch verstehen...

Martin
Was ich außerdem gelernt habe ist, dass die Länder auf dem Erdkern schwimmen...

Simone
Ja, das hast du zwar so verstanden, aber was ich dir erklären will ist, dass sie genau das eben nicht tun...

Martin
Aber ja, die Länder verschieben sich doch...um einen Zentimeter pro...

Simone
Pro Jahr! Ja, das stimmt, Amerika entfernt sich jedes Jahr einen Zentimeter weiter von Europa. Aber unter den Platten ist keine Lava, weißt du? Du hast gesagt, es gibt einen Kern, dieser Kern ist von Lava umgeben, und darauf schwimmen die Platten. Das glauben alle, du bist da nicht der einzige, alle Welt glaubt, dass es so ist. Aber...

Martin
Aber das hab' ich sogar in meinem Buch über die Entstehung des Weltalls und der Erde gelesen.

Simone
Ach weißt du, manchmal stehen in Bücher Dinge, die nicht ganz richtig sind. Die Russen haben nämlich Löcher in die Erde gegraben... Und bei 11 Kilometern sind sie auf feste Materie gestoßen. Das Innere der Erde ist also nicht flüssig, nur ein ganz kleiner Teil davon... Das wird dich überraschen...

Martin
Der Kern eben...

Simone
Die Kernoberfläche. Um auf flüssige Materie zu stoßen, muss man bis in den Kern hinein bohren - also bis auf 3.000 Kilometer Tiefe - und das ist technisch unmöglich. Alles um diesen Kern herum ist fest. Die Platten liegen also auf einer festen Materie. Und doch bewegt sich das Ganze - das ist das Komplizierte dabei.

Martin
Das heißt, so fest ist das alles gar nicht...

Simone
Ganz genau. Es ist zwar fest, aber es verhält sich so, als wäre es flüssig. Und trotz allem besteht es aus fester Materie. Stell dir einfach einen Eiswürfel vor. Er ist fest, aber was passiert mit ihm, wenn du ihn einfach so an der Luft liegen lässt?

Martin
Er schmilzt!

Simone
Ja, seine Oberfläche wird schmelzen. Und wenn du dein Stückchen Eis nun auf einen Tisch legst, kommt es durch das Wasser ganz leicht ins Rutschen, obwohl es doch eigentlich fest ist. Und genauso ist es mit den Kontinentalplatten. Sie bestehen zwar aus fester Materie, doch auf ihrer Unterseite sind sie ein klein wenig flüssig - aber wirklich nur ein ganz klein wenig. Und das ist der Grund, weshalb sich die Platten verschieben.

Martin
Ihre Oberfläche schmilzt ein ganz klein wenig, damit sie sich bewegen.

Simone
Nein, ihre Oberfläche schmilzt, und deshalb können sie sich bewegen, nicht, damit sie sich bewegen. Also, zwischen Afrika und den Vereinigten Staaten liegt ein Ozean - der Atlantik.
Mitten durch den Atlantik zieht sich ein langer Riss. Die Erde reißt in diesem Bereich auf, weil dort Spannungen entstehen. Und diese Spannungen rühren daher, dass Gestein aus dem Erdinnern in Richtung Erdoberfläche geschleudert wird. Dieses Gestein nennt man Magma, und wenn Magma an die Erdoberfläche gelangt, spricht man von Lava. Der gesamte Meeresgrund besteht also aus Lava. Wenn nun immer mehr Magma nach oben gelangt und der Meeresgrund dadurch immer höher wird, wessen Ränder werden dann wohl verschoben?

Martin
Nun, die der Länder, der Kontinente.

Simone
Ja, ganz genau! Du siehst also, man glaubt, dass die Kontinente schwimmen und sich dann von ganz alleine in Bewegung setzen. So ist es aber nicht! Sie bewegen sich, weil sie vom Meeresgrund angeschoben werden. Und doch ist es wohl eher Amerika, das sich bewegt, denn diesen ganzen Kontinent wegzuschieben, ist sehr schwierig.

Martin
Aber er könnte dabei seine Form ändern. Warum tut er das nicht?

Simone
Es sind nicht die Länder, die sich verändern, es verändert sich nicht das, was du siehst, sondern die Ozeane. Der Pazifik wird nach und nach immer kleiner, der Atlantik hingegen immer größer.

Martin
Aber wenn alles wieder zu einem einzigen Kontinent wird und wenn der Meeresgrund diesen Kontinent weiter verschiebt, wird er vielleicht immer kleiner und kleiner...?
Antworten