Was ist eigentlich Beton?

Spannende Alltagsfragen in leicht verständlicher Weise aus den vielfältigen Bereichen der Wissenschaft - von den Naturwissenschaften bis zur Mathematik.
Diskutieren und Antworten Sie mit...
Antworten
Benutzeravatar
jens
Site-Owner
Site-Owner
Beiträge: 236
Registriert: 15.04.1999, 02:00
Wohnort: KÖLN
Kontaktdaten:

Was ist eigentlich Beton?

Beitrag von jens »

Wie erkläre ich's meinem Kind?
Warum?
Mädchen
Warum fahren hier so komische Laster rum?

Frau
Das sind Betonlaster. Sie bringen Beton zur Baustelle, aus dem Wände und Decken gemacht werden. Der Beton in den Lastern ist flüssig und besteht aus Sand, Steinen, Wasser und Zement. Du mußt Dir das so vorstellen: die Bauleute nehmen Sand und Steine zum Bauen. Damit das auch zusammenhält, brauchen sie einen Kitt. Der wird aus Zement und Wasser angerührt. Beton entsteht also, wenn man Sand und Steine mit Zement und Wasser vermischt. Der flüssige Beton wird dann zwischen Eisenplatten gegossen, wo er hart wird. Dann werden die Eisenplatten weggenommen und fertig ist die Betonwand.

Mädchen
Was ist eigentlich Zement?

Frau
Zement wird aus Kalkstein, Ton oder Kreide hergestellt. Erst wird alles gemahlen und dann bei 1500ºC im Ofen gebrannt. So entsteht Zement. Wird Wasser dazugegeben, erhärtet er.

Mädchen
Wie wird er denn hart?

Frau
Wenn Beton hart wird, bildet der Zement Fäden aus, die Sandkörner und Steine miteinander verbinden. Das nennt man Aushärten, was sich noch jahrelang fortsetzt. Die Behälter, in denen der Beton auf dem Laster transportiert wird, müssen sich ständig drehen, damit der Beton nicht schon beim Transport anfängt, hart zu werden. Betonblöcke brauchen übrigens 7 Tage bis sie so hart sind, daß sie transportiert und eingebaut werden können. Und erst nach 28 Tagen hat der Beton die Härte und Stabilität, daß Baufachleute überprüfen können, ob die Betonwände und -decken das Haus auch tragen können und nicht einstürzen.

Mädchen
Ist im Mörtel eigentlich auch Zement drinnen?

Frau
Ja, klar. Mörtel ist ja auch ein Kitt, der Steine zusammenhält. Er besteht aus Sand, Wasser und einem Bindemittel wie Kalk, Gips oder eben Zement. Stell Dir mal vor, die alten Ritter sollen in den Mörtel sogar Ochsenblut und Quark reingerührt haben; das soll einen sehr festen Mörtel gegeben haben.

Mädchen
Kann man eigentlich auch ohne Beton oder Mörtel bauen?

Frau
Das geht schon. Beton wurde ja erst in unserer Zeit erfunden. Früher gab es nur Mörtel. Die Alten Ägypter zum Beispiel haben die Pyramiden ohne Mörtel gebaut. Die Steine sind so groß, daß sie allein durch ihr Gewicht halten. Auch die Griechen und Römer konnten ohne Mörtel bauen. Sogar Torbögen. Der dunklere Stein in der Mitte heißt Verschlußstein. Er wurde als letzter eingefügt und hält den ganzen Bogen. Eine andere Möglichkeit war, die Steine in einer bestimmten Weise anzuordnen, auch dadurch hält der Bogen ohne Mörtel. Wenn man allerdings den orangenen Stein herauszieht, bricht alles zusammen.

Mädchen
Ich finde es besser, daß wir heute nur noch mit Beton und Mörtel bauen.
Antworten